Frisuren des antiken Griechenland.

Antike, Griechenland, Frisuren, Mode, Kostümgeschichte

Griechenland der Antike. Frisuren der Frauen.

Frisuren des antiken Griechenland.

Das weibliche Kostüm der Welt. Frisuren. Teil VIII. Das antike Griechenland. Tafel 7.

1. Einfarbig drapierter Stoff mit dunklerem Rand, auf der Rückseite gebunden, am Nacken hängend und ihn verdeckend.
2. Die Frisur einer Bacchantin mit kleinen, auf dem Kopf gebundenen Locken. Haarband mit Efeublättern, die auf jeder Seite absteigend sind .
3. Von einer Statuette. Frisur eines griechischen Mädchens, die eine Mitra trägt.
4. Von einer Statuette. Frisur mit Bändern, die teilweise mit Perlen verziert sind. Hoch über der Stirn getragen.
5. Phrygische Mütze. Griechische Gefangene. Unter dem Kinn geschnürt. Auch von Frauen getragen.
6. Kurzes Tuch aus glattem Material, hinten fixiert, seitlich mit Lorbeer verziert.
7. Hut, der den Kopf vollständig bedeckt. Große Krempe vorne aufgezogen; freie Seiten zur Schulter hin abfallend.
8. Kleine Frisur mit schmaler Krempe und zwei zusammenhängenden Bändern an jeder Schulter.
9. Damenfrisur mit kugelförmiger Krone und eingezogener Krempe bestickt und umrandet. Farbige Stickereien.
10. Diadem der Göttin Artemis mit gravierten Motiven.
11. Großer unbesäumter Hut.

Quelle: Paul Louis de Giafferri. Die Geschichte des weiblichen Kostüms der Welt. Die schönen Linien der griechischen Kostüme. Veröffentlicht: 1926.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *