Trachten aus Glottertal Schwarzwald.

Historische Trachten. Glottertal Schwarzwald

Bewohner von Glottertal, Amt Waldkirch.

Bewohner von Glottertal, Amt Waldkirch, Schwarzwald.

(Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Baden-Württemberg )

Von 1567 bis zu den napoleonischen Kriegen war das Gebiet Teil von Österreich und somit Teil der Habsburger Monarchie. 1112 in der Chronik der Abtei von St. Peter im Schwarzwald wurden andere Dörfer der Umgebung erwähnt. 1970 wurde das städtische Glottertal gegründet. Die vier ehemaligen unabhängigen Dörfer Unterglottertal, Oberglottertal, Ohrensbach und Föhrental wurden dabei der Gemeinde Glottertal zugeordnet (Zur Gemeinde Glottertal gehören 67 Dörfer, Weiler, Zinken, Höfe und Häuser. Quelle Wikipedia)

Das 1914 erbaute Carlsbau (Thure-von-Uexküll-Klinik) in Glottertal war Schauplatz für die in den 1980er Jahren populäre Fernsehserie Die Schwarzwaldklinik. Das Gebäude und Umgebung stellen die Aussenkulisse dar während die Innenaufnahmen in einem Studio in Hamburg gedreht wurden.

Die Geschichte des Bergbaus im Glottertal reicht bis in die Römerzeit zurück. Die ersten archäologischen Artefakte, die auf eine Eisenverhüttung hinweisen, gehen auf die römische Zeit zurück. Der Silberbergbau begann im 11. Jahrhundert. Der Bau eines 15 Kilometer langen Wasserkanals zur Versorgung der Minen mit Wasser und dem Antrieb der Pumpen, der 1284 gebaut wurde unterstreicht die Bedeutung des Bergbaus in der Region. Die Überschwemmung der Minen während einer Kriegszeit am Ende des 12. Jahrhunderts beendete diese Aktivitäten. Der Silberabbau wurde im kleineren Maßstab weitergeführt und im 18. Jahrhundert begann zusätzlich der Abbau von Eisen und Zink. Die letzten Minen in der Gegend wurden noch vor 1900 geschlossen.

Bildquelle: Lebende Badische Volkstrachten 1896. Foto: Conrad Ruf.

By | 2016-11-28T23:34:48+00:00 November 16th, 2016|Categories: 1896, 19. Jh, Baden-Württemberg, Deutschland|Tags: |0 Comments