Kanton Bern. Trachten aus dem Simmen,- und Haslital.

Simmental, Kanton Bern, Trachten, Schweiz

Simmentalerin

2. Kanton Bern, Simmentalerin um 1896.

Haslital, Trachten, Schweiz

Haslitalerin

Abgeschlossene Täler haben ihre eigenen Dialekte, ihre besonderen Sitten und Gebräuche, sowie auch ihre eigentümlichen Trachten. So haben wir beispielsweise im Berneroberland die zwei ganz von einander verschiedenen Trachten der Haslitaler und der Simmtaler. Nebenstehendes Bild zeigt uns eine Haslitalerin. Ihr schwerer langer Rock besteht aus gelblich weisser Wolle; die Taille ist schwarz, wie das Samtgöller mit den langen hängenden Bändchen. Ganz eigenartig erscheint das Brusttuch aus rot karierten Baumwollstoff, das lose von den Schultern hängt und unter die Schürze gesteckt wird.

Eine Repräsentantin der Simmentaler Tracht haben wir in Bild zwei vor uns. Einfach und elegant, ohne Gold und Silbergehänge, stellt sich das Kleid dar. Für Hochzeitsfeste wurde dasselbe manchmal aus schwarzer Seide mit einer Schleppe hergestellt. Das Mieder gleicht der eigentlichen Bauerntracht, welche wie später zur Darstellung bringen werden und welche die einzig noch „lebende“ Tracht im Kanton Bern ist. Hier finden wir keine Verschnürung und kein „Halsmänteli“. Zierlich und fein ist der weiße Einsatz aus geröhrlten Broderien und Spitzchen hergestellt. Vornehm sieht das schwarze Seidentuch mit den schweren Fransen und die Haube mit kostbaren Spitzen aus. Die ganze Tracht hat etwas gediegenes, aristokratisches an sich.

Quelle: Die Schweizer Trachten vom XVII – XIX Jahrhundert nach Originalen. Dargestellt unter der Leitung von Frau Julie Heierli (1859-1938, gründete die Trachtensammlung der Schweiz) und auf Fotomechanischem Wege in Farben ausgeführt. Originalaufnahmen vom Schweizer Trachtenfest. Zürich 14. März 1896. Druck und Verlag: Polygraphisches Institut Zürich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *