Schuhe der Merowinger. Kostümkunde Gallien.

Tafel 9. Schuhe, Sandalen der Merowinger.

Schuhe der Merowinger. Kostümkunde der Gallier.

Kostümgeschichte Frankreichs.

Tafel 9.

Schuhe, Sandalen, Stiefel

  1. Schuhe von König Dagobert (622-638), die auch von Frauen getragen wurden. Schuh bis zum Knöchel mit Umkehrung in abgerundeten Zähnen.
  2. Sandale, die das Ende des Fußes offen lässt, mit einer Klappe, die über den Spann fällt.
  3. Militärschuhe, die auch von Bauern und Alpinisten benutzt wurden. Die Sohle ist aus Eisen. Bänder sind um den Knöchel und den Rist gewickelt. Die Ferse und die Zehen liegen frei.
  4. Halblanger Stiefel mit komplizierter Schnürung auf der Vorderseite.
  5. Sandale mit Band, das zwischen der großen Zehe hineinführt und im oberen Teil der Sandale endet.
  6. Sandale.
  7. Hoher Stiefel.
  8. Kleid einer gallischen Dame zur Zeit der Söhne* von Clovis (Chlodwig I. 466–511).
    *Chlothar I., Childebert I., Chlodomer, Theuderich I., Ingomer, Clotilde
  9. Schuhe eines gallischen Kriegers, mehrere Bänder an der Vorderseite des Fußes halten die Sandale fest. Ein Stil, der oft von Frauen nachgeahmt wird.
    10 a. Sandale, die am Fuß von einem Band gehalten wird, das über die Zehen geht, sich kreuzend und um den Knöchel herumziehend, mit einem Knoten endend.
    10 b. Dieselbe Sandale mit einem einfacheren Band.
  10. Sandale, die von der gallischen Dame in der Zeit von Clovis getragen wurde.
  11. Halbhohe Schuhe mit spitz zulaufendem Revers.
  12. Sandale, mit offener, gearbeiteter Seite.
  13. Fredegonda, Ehefrau von Chilperic (Chilperich I., um 535 -584), (nach Montfaucon). Robe mit einer vollen Pelisse, Schuhe für den Außenbereich.
  14. Schuhe nach einer antiken Bronze. Schuhwerk halb Kalb hoch mit tiefem Revers und Band, das über den Spann geht.

Quelle: Die Geschichte des weiblichen Kostüms der Welt. Die bequemen Gallier-Kostüme von Paul-Louis de Giafferri (1886-1943)

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentar verfassen