Mittelalterliches Brettspiel

Brettspiel aus Holz, aus dem Ende des 15. Jahrhunderts.

Mittelalterliches Brettspiel. Spätgotik.

Brettspiel aus Holz, aus dem Ende des 15. Jahrhunderts, früher im Besitz des Grafen Walpott von Bassenheim in München, jetzt im bayerischen Nationalmuseum.

Wir stellen dasselbe hier geöffnet dar, so dass die beiden inneren Seiten sichtbar sind, wodurch das Tric-trac oder lange Busspiel sich zeigt. Die Umrahmung beider Teile besteht aus erhabenem Schnitzwerk aus Sigurden und Ornamenten, deren ursprüngliche Färbung wir in Folge späterer Übermalung nicht mehr bestimmen können. Die Figuren nehmen Bezug auf die Jagd, die verschiedenen Menschenalter u.s.w. Von den beiden äusseren Seiten zeigten, wie gewöhnlich, die eine die Felder für das Dame und Schachspiel, die andere das Mühlespiel. Die Rahmenfassung beider Teile zeigt die Reihenfolge von Wappenschilden verschiedener Städte.

Quelle: Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften von frühen Mittelalter bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts, nach gleichzeitigen Originalen von Dr. J. H. von Hefner-Alteneck. Verlag von Heinrich Keller. Frankfurt a. M. 1879-1889.

Kommentar verfassen