Sir Peters Scratchleys Lager. Papua-Neuguinea 1885.

Sir Peters Scratchley’s Lager auf Papua Neu Guinea 1885.

Sir Peters Scratchley’s Lager in der Nähe der Mündung des Aroa Flusses, Redscar Bucht.

Sir Peters Scratchley’s Lager in der Nähe der Mündung des Aroa Flusses, Redscar Bucht.

Auszug aus dem Buch: Pittoreskes Neuguinea.

…Ich wartete nicht auf das Festessen mit gegrilltem Schwein, das für den späten Nachmittag angesetzt war, und deutete meinem Geldgeber an, dass ich trotzdem für das Schwein bezahlen würde. Im Anschluss beauftragte ich Hunter unser Gepäck und Gepäckträger abzuholen, um sodann nach Port Moresby aufzubrechen.

Der alte Häuptling, Lohio-bada, und einige andere, einschließlich meines Geldgebers, begleiteten uns. Auf unserer Route kamen wir in ein verlassenes Dorf, von wo aus dessen Stamm von einem feindlichen Stamm, mit einem Verlust von sechzehn Menschenleben, vertrieben worden war.

Wir bemerkten auch ein verdächtig aussehendes Bündel in der Gabel eines Baumes, das auf Anfrage die Leiche einer Frau enthielt. Ich konnte dieses interessante Objekt nicht fotografieren, was die Einheimischen übrigens nicht im mindesten beachtet haben.

Etwa zehn Meilen vor der Küste trafen wir auf Mr. H. 0. Forbes und seine Gruppe die auf dem Weg nach Sogeri waren, wo er sein erstes Depot gründen will. Ein junger Deutscher, Karl Kowald *, im Dienste von Herrn Romilly, nahm als Dolmetscher an der Gruppe teil. Die Gepäckträger waren vom Stamm der Koiari. Herr Forbes machte einen kräftig gesunden Eindruck und marschierte wie ein alter römischer Kaiser an der Spitze seiner kleinen Armee.

*Es ist wahrscheinlich dass es sich dabei um Charles A. Kowald handelt. Kowald, war englischer Patrouille Offizier und Regierungsagent im Mekeo Distrikt, in Neuguinea. Er wird in englischen Texten (1) auch als Botaniker, Sammler und Gartenbauer beschrieben. In einem Bericht an die englische Regierung (British New Guinea Annual Report) ist er in der Liste der angestellten Offiziere als Wächter, Regierungsgebäude: Charles Kowald, angegeben. Er wurde im Dezember 1896, beim Umgang mit einem Dynamit Stab, getötet.

(1) The Fly River, Papua New Guinea: Environmental Studies in an Impacted Tropical River System von Barrie R. Bolton.
Annual report on British New Guinea, from 1st July, 1895, to 30th June, 1896.
Nova Guinea: Résultats de l’expédition scientifique néerlandaise à la Nouvelle-Guinée en 1903. Vol. II part 2: Entdeckungsgeschichte von Neu-Guinea (1885 bis 1902) (1912)“

P. H. Scratchley

Generalmajor Sir Peter Henry Scratchley (24. August 1835 – 2. Dezember 1885) war Sonderbeauftragter für Großbritannien in Neuguinea 1884-1885 und Verteidigungsberater für Australien.

Original Textauszug

Not caring to wait for the feast of roast pig to be held later in the day, and intimating to my creditor that I would pay for the pig all the same, Igot Hunter to collect our baggage and carriers, and made a start for Port Moresby. The old chief, Lohio-bada, and several others, including my creditor, accompanied us. On our route we came to a deserted village, whence this tribe had been driven by a hostile tribe with a loss of sixteen lives.

We also noted a suspicious looking bundle hanging in the fork of a tree, which we found upon inquiry contained the corpse of a woman. I was unable to take a picture of this interesting object, of which, by the way, the natives took not the least notice.

About ten miles from the coast we encountered Mr. H. 0. Forbes and his party, en route for Sogeri, where he intends to form his first depot. A young German, Karl Kowald, in the employ of Mr. Romilly, attended the party as interpreter, and the baggage carriers were of the Koiari tribe. Mr. Forbes looked well and strong, and, like an ancient Roman emperor, marched afoot at the head of his small army.

Der Aroa Fluss

Der Aroa ist ein Fluss in Papua Neu Guinea. Er mündet in das Meer am nördlichen Ende der Redscar Bucht, etwa 11 Meilen von Cape Suckling entfernt, nordwestlich von Port Moresby.
Redscar Bay ist eine Bucht nordwestlich von Port Moresby, Papua-Neuguinea, die sich etwa 6,4 km zwischen Cape Suckling und Redscar Head erstreckt und zwischen Kekeni Rocks und Lagava Island liegt.
Zahlreiche Flüsse und Bäche fließen in die Bucht, darunter die Flüsse Vanapa, Veimauri und Aroa. Im Nordosten liegt die Insel Varivari.

Erstmals wurde im Jahre 1852 Gold in Papua-Neuguinea, als zufällige Spuren in Keramik aus der Redscar-Bucht auf der Papua-Halbinsel, entdeckt. Das British Museum besitzt 44 Gegenstände, hauptsächlich Pfeile und Speere, ein Schild, einen Kochtopf, eine Halskette, einen Rock und ein Paddel.

Der Flugplatz Rogers befand sich in der Nähe der Bucht und mehrere Flugzeuge stürzten während des Zweiten Weltkriegs ab, darunter P-39D Airacobra 41-6945, P-39F Airacobra 41-7136, B-25H Mitchell 43-4341, P-47D Thunderbolt und P-47D „Hi Topper“ 42-8081.

Bildquelle: Pittoreskes Neuguinea. Mit einer historischen Einführung und ergänzenden Kapiteln über die Sitten und Gebräuche der Papuas. Gewidmet durch Erlaubnis mit tiefstem Respekt vor der Gnädigsten Majestät Königin Victoria von J. W. Lindt, im Jahr des Jubiläums Ihrer Majestät, 1887. London: Longmans, Green and Co.,1887. Chiswick Press.

Originaltitel: Picturesque New Guinea. With an historical introduction and supplementary chapters on the manners and customs of the Papuans. Dedicated by Permission with Profoundest Respect to the Most Gracious Majesty Queen Victoria by J. W. Lindt, in the Year of Her Majesty’s Jubilee, 1887. Chiswick Press, London 1887.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *