Trachten der Provinz Twer, Russland.

Twer, Tver, Тверь, Bauern, Trachten, Russland, Auguste Wahlen,

Bauern der Provinz Twer, Russland.

Bauern der Provinz Twer, Russland.

Paysan du Gouvernement Twer (Russie)

Twer ist eine Stadt und das Verwaltungszentrum des Gebiets Twer, Russland. 180 Kilometer nordwestlich von Moskau gelegen, war Twer früher die Hauptstadt eines mächtigen mittelalterlichen Staates und eine der wichtigsten Provinzstädte im Russischen Reich. Es liegt am Zusammenfluss von Wolga und Tvertsa. Von 1931 bis 1990 war die Stadt unter dem Namen Kalinin (Кали́нин) bekannt.

Ursprünglich eine kleine Siedlung novgorodischer Händler, ging sie 1209 an den Großfürsten von Wladimir über. Alexander Nevsky gewährte es 1246 seinem jüngeren Bruder Jaroslaw Jaroslaw Jaroslawowitsch (gest. 1271), von dem eine Dynastie von lokalen Fürsten abstammt. Vier von ihnen wurden von der Goldenen Horde getötet und von der russisch-orthodoxen Kirche zu Heiligen erklärt.

Das ehemalige Land der Wälder und Moore entwickelete sich schnell in einen der reichsten und bevölkerungsreichsten russischen Staat. Da das Gebiet für Tatarenangriffe schwer zugänglich war, kam es zu einem großen Zustrom von Menschen aus dem unlängst verwüsteten Süden. Ende des Jahrhunderts war es bereit, mit Moskau um die Vorherrschaft in Russland zu konkurrieren. Sowohl Twer als auch Moskau waren junge Städte, so dass das Ergebnis ihrer Rivalität bei weitem nicht sicher war.

Mikhail, der Großfürst von Twer, der 1305 den Thron von Wladimir erbte, war einer der beliebtesten russischen Herrscher des Mittelalters. Seine Politik des offenen Konflikts mit der Goldenen Horde führte 1318 zu seiner Ermordung dort. Sein Sohn Dmitry „die schrecklichen Augen“ folgte ihm, schloss ein Bündnis mit dem mächtigen Großherzogtum Litauen und steigerte das Ansehen von Twer dadurch noch weiter.

Prinz Ivan Kalita vom Großherzogtum Moskau, der durch den Einfluss von Dmitry verärgert war, plante 1326 seinen Tod durch die Mongolen. Als die Bevölkerung der Stadt von diesem Verbrechen erfuhr, revoltierte sie gegen die Horde. Die Horde schloss sich darauf hin mit den Moskauern zusammen und unterdrückte die Rebellion brutal. Viele Bürger wurden getötet, versklavt oder deportiert. Dies war der fatale Schlag für Tvers Bestrebungen nach Vorherrschaft in Russland.

In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde Twer durch dynastische Kämpfe zwischen seinen Fürsten weiter geschwächt. Zwei hochrangige Zweige des Herrscherhauses, die von Kaschin und Holmski, behaupteten ihre Ansprüche auf den großherzoglichen Thron. Die Kläger wurden von Moskau unterstützt und schließlich vor dem Moskauer Kremlgericht bestätigt.

Während des Großen Feudalkrieges im Großherzogtum Moskau erlangte Tver erneut Bedeutung und schloss Verteidigungsallianzen mit Litauen, Nowgorod, Byzanz und der Goldenen Horde. Großfürst Boris von Tver schickte einen seiner Männer, Afanasy Nikitin, auf die Suche nach Gold und Diamanten bis nach Indien. Nikitins Reisebericht, der seine Reise von 1466 bis 1472 beschreibt, ist wahrscheinlich der erste Bericht eines Europäers über Indien aus erster Hand. Ein Denkmal für Nikitin wurde 1955 am Wolga-Damm eröffnet.

Die Deutsche Wehrmacht besetzte Kalinin für zwei Monate vom Dienstag, 14. Oktober bis 19. Dezember 1941 und ließ die Stadt zerstört zurück. Kalinin war die erste Großstadt Europas, die von der Wehrmacht befreit wurde. Außer der vorstädtischen White Trinity Church (1564) gibt es in Tver keine alten Denkmäler mehr. Der zentrale Teil ist mit katharinischen und sowjetischen Gebäuden, Brücken und Dämmen bebaut. Die bedeutendsten Industrien von Tver sind ein 1898 eröffnetes Eisenbahnwagenwerk, eine Baggerfabrik und eine Glasfabrik. In Twer befindet sich Migalovo, eine der größten militärischen Lufttransportanlagen Russlands.

Bildquelle: Bräuche und Kostüme aller Völker der Welt, basierend auf authentischen Dokumenten und den Reisen der jüngsten Zeit; Herausgegeben von Auguste Wahlen. Ritter mehrerer Orden. Europa. Brüssel, in der Librairie Historique-Artistique, Rue de Schaerbeek, 12. 1843. Erstes Kapitel Europa.

RUSSLAND VOLKSTÜMLICHE HAARTRACHTEN.

RUSSLAND. DIE KIBITKA, DAS ZELT DER KALMÜCKEN.

Bauerntracht aus Archangelsk, Russland um 1912.

Die Lopuchina-Affäre. Russland 18. Jh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *