Alta California. Ein Californianos fängt einen Stier mit seinem Lasso.

Alta, California, Kalifornien, Kleidung, Stier, Lasso, Cowboy, William Smyth
Alta California. Ein Californianos fängt einen Stier mit seinem Lasso von Lieutenant William Smyth.

Abbildung aus Beechey’s berühmtester Reise. Auf dem Weg zur Beringstraße und darüber hinaus sollte Beecheys Expedition mit Sir John Franklin und Captain Parry zusammentreffen, die aus dem Osten erwartet wurden. Diese Erzählung bleibt eine der „… wertvollsten aller modernen Reisen…“ (Hill 93) und berichtet von Besuchen auf Pitcairn Island (wo Beechey John Adams, das letzte überlebende Mitglied der Meuterei auf der Bounty, interviewt hat), Tahiti, Alaska, Hawaii, Macao, Okinawa und der Küste Kaliforniens.

Alta California. Ein Kalifornier fängt einen Stier mit seinem Lasso.

… beigefügt ist die temperamentvolle Skizze eines Californianos der einen Stier mit dem Lasso fängt, die von Herrn Smyth aus dem Leben gegriffen wurde, in der sowohl die Methode als auch das Kostüm des bewundernswert geschilderten Californianos dargestellt sind. Das Lasso, auch wenn es jetzt fast ausschließlich auf das spanische Amerika beschränkt ist, stammt aus der Antike und kam ursprünglich aus dem Osten. Es wurde von einem Hirtenvolk persischer Abstammung benutzt, von dem 8.000 die Armee von Xerxes begleiteten *).

*) Rennell on the 20 Satrapies of Darius Hystaspes, p. 287.

Quelle: Narrative of a Voyage to the Pacific and Beering´s Strait, to Co-operate With the Polar Expeditions Performed in His Majesty´s Ship Blossom Under the Command of Captain Frederick William Beechey R.N. in the Years 1825, 1826, 1827, 1828., 2 Bände, Colburn & Bentley, London 1831.

Alta California („Oberkalifornien“), das unter anderem auch als Nueva California („Neukalifornien“) bekannt ist, war eine Provinz Neuspaniens, die 1804 formell gegründet wurde. Sie hatte zuvor zusammen mit der Halbinsel Baja California die Provinz Las Californias gebildet, wurde aber 1804 in eine separate Provinz abgetrennt. Nach dem mexikanischen Unabhängigkeitskrieg wurde sie im April 1822 zu einem Territorium Mexikos und 1824 in „Alta California“ umbenannt.

Die frühen spanischen Siedler von Alta California (ein Teil davon ist heute der Bundesstaat Kalifornien) wurden Californios oder Californianos genannt. Alta California bezieht sich auf das „obere“ Kalifornien in Neuspanien (Nueva España), das ungefähr die heutigen Bundesstaaten Kalifornien, Nevada, Utah und Arizona nördlich des Gila-Flusses sowie Teile von Colorado, Wyoming und New Mexico umfasst.

Weder Spanien noch Mexiko kolonisierten jemals das Gebiet jenseits der südlichen und zentralen Küstengebiete des heutigen Kaliforniens und kleiner Gebiete des heutigen Arizona, so dass sie im heutigen Kalifornien nördlich des Sonoma-Gebiets oder östlich der California Coast Ranges keine wirksame Kontrolle ausübten. Die meisten Gebiete im Landesinneren, wie das Central Valley und die Wüsten Kaliforniens, blieben de facto im Besitz der Ureinwohner, bis später in der mexikanischen Ära mehr Land im Landesinneren zugeteilt wurde, und insbesondere nach 1841, als Einwanderer aus den Vereinigten Staaten begannen, sich im Landesinneren anzusiedeln.

Alta California hörte 1836 auf, als eine von Baja California getrennte Verwaltungseinheit zu existieren, als die Verfassungsreformen von Siete Leyes in Mexiko Las Californias wieder als einheitliches Departement einrichteten und ihm (in gewisser Weise) mehr Autonomie gewährten.

Die meisten Gebiete, die früher zu Alta California gehörten, wurden mit dem Vertrag von Guadalupe Hidalgo, der den mexikanisch-amerikanischen Krieg 1848 beendete, an die Vereinigten Staaten abgetreten. Zwei Jahre später trat Kalifornien als 31. Bundesstaat der Union bei. Andere Teile von Alta California wurden ganz oder teilweise zu den späteren Bundesstaaten Arizona, Nevada, Utah, Colorado und Wyoming.

Ähnlich:

Kommentar verfassen