Besharah, vom Stamm der Beni Said auf dem Weg nach Petra.

Die Kleidung der arabischen Stämme auf dem Weg nach Petra.
Besharah, vom Stamm der Beni Said, ein Mitglied der Reisegruppe der Künstler in Ägypten, Sinai und Akabah. Kolorierte Lithographie von Louis Haghe nach David Roberts, 1849.

Araber, Beni Said, Kleidung, Kostüm, Beduinen,
Besharah, vom Stamm der Beni Said. Araber der Wüste.

ARABER DER WÜSTE.

Besharah, vom Stamm der Beni Said.

Tafel 69.

Die Hauptfigur ist Besharah, ein Einheimischer vom arabischen Stamm der Beni Said, der Mr. Roberts von Ägypten zum Berg Sinai und nach Akaba begleitete.1)

Die Kleidung aller arabischen Stämme, die auf dem Weg nach Petra angetroffen wurden, ist fast dieselbe. Wenn es sich um eine Person von Rang handelt, wie im vorliegenden Fall, wird der Turban getragen, aber im Allgemeinen wird ein buntes, diagonal gefaltetes Tuch mit einem Faden aus dunklem Kammgarn oder einer Kordel um den Kopf geschlungen, so dass die Ecken über den Hals und die Schultern fallen.

Ein grobes Hemd mit losen Ärmeln, das bis zum Knie hängt, wird von einem ledernen Gürtel um die Taille gerafft; darüber wird ein großer Mantel aus Wollstoff getragen, der in Bändern von Weiß und Braun gestreift ist. Die Beine und Füße sind im Allgemeinen unbedeckt, aber einige tragen Sandalen aus Fischhaut. Sie sind alle mit einem breiten, gekrümmten Messer bewaffnet, das etwa achtzehn Zoll lang ist, und einem Luntenschlossgewehr der gröbsten Bauart.

1) Roberts’s Journal.

Quelle: Das Heilige Land, Syrien, Idumea, Arabien, Ägypten & Nubien, von David Roberts, George Croly, William Brockedon. Lithographiert, gedruckt und herausgegeben von Day & Son, Lithographen der Königin. Cate Street, Lincoln’s Inn Fields, 1855.

Ähnlich

Kommentar verfassen