Empfangssaal eines Adelshauses. Elisabethanische Architektur.

Boughton-Malherbe, Hall, Elisabethanische, Architektur, Tudor, Renaissance, England,
Elisabethanische Architektur. Empfangssaal von Boughton-Malherbe Hall, Grafschaft Kent.

ENGLAND. EMPFANGSSAAL EINES ADLIGEN HAUSES IM XVI. JAHRHUNDERT.

Empfangssaal von Boughton-Malherbe Hall, Grafschaft Kent im 16. Jh.

Das Schloss, aus dem dieses Interieur stammt, befindet sich im Kirchspiel Boughton-Malherbe, Grafschaft Kent. Es ist gebaut von Eduard Votton, Schatzmeister von Calais und Geheimem Rat unter Heimich VIII. Die Hall existiert nicht mehr in der ursprünglichen Form. Man hat das alte Getäfel entfernt, den Saal in drei Räume geteilt und eine flache Decke über die alte Wölbung gezogen. So wie er hier abgebildet ist, gibt er den Typus des Drawing-Rooms zur Zeit der Elisabeth 1573.

Die dicken Mauern bilden tiefe Fensternischen, in denen Steinbänke aufgestellt sind. Die Ornamentierung des Gewölbes harmoniert nicht mit der der Wände. Die des ersteren ist eine Art Netzwerk, während die Mauer im italienischen Geschmack des XVI. Jahrhunderts dekoriert ist. Das Ganze entspricht dem sogenannten Elisabethstil, einer Mischung der italienischen Renaissance mit altenglischen Elementen.

Nach Joseph Nash, The Mansions of England in the olden time, London 1834-1849.
Vgl. John Hungerford Pollen, Ancient and modern furniture of woodwork. – Viollet-le-Duc, Dictionnaire raisonné d’architecture s. v. Architecture u. Voûtes.

Quelle: Geschichte des Kostüms in chronologischer Entwicklung von Albert Charles Auguste Racinet. Bearbeitet von Adolf Rosenberg. Berlin 1888.

Ähnlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *