Brokat, Persien, 16. Jh. Meisterwerke islamischer Kunst.

Brokat, Persien, Perserteppich, Design, Prinzessin Leila,
Brokat. Persien, 16. Jahrhundert, zweite Hälfte.

Brokat.

Kat. Nr. 2364.

Kettrapport 0,24 m, Schußrapport 0,79 m.

Besitzer: Herr Professor Dr. F. Sarre in Berlin.

Persien, 16. Jahrhundert, zweite Hälfte.

Gegenstand der Darstellung: Prinzessin Leila (auf dem Kamele reitend) besucht den verstoßenen Dichter Madjnun in der Wüste.
Farbig und golden auf schwarzem Grunde; Farben sehr verblaßt.
Kette: zwei Ketten, schwarze Seide für den Grund, weiße Baumwolle für die Bindung in der Zeichnung.
Schuß: vier Schüsse, ein schwarzer Baumwollschuß für den schwarzen Atlas im Grunde; blaue, weiße und gelbe Seide, diese mit Gold übersponnen.
Bindung: Grund in Kettatlas mit fünffädiger Aushebung, Zeichnung in Schußköper.

Besprochen und abgebildet in F. R. Martins „Figurale persische Stoffe“ (Stockholm 1899), S. 14 und Fig. 17.
Die Inschrift (an der Sänfte auf dem Kamel) bedeutet „Werk des Ghiyath“; vgl. Taf. 191, Nr. 2342.

Quelle: Die Ausstellung von Meisterwerken muhammedanischer Kunst in München von Fredrik Robert Martin, Max van Berchem, Moriz Dreger, Ernst Kuhnel, Camillo List, Severin Schroder, Friedrich Paul Theodor Sarre. Mü˜nchen: F. Bruckmann, 1910.

Ähnlich

Kommentar verfassen