Chiton und Himation bei den Ionier und Dorer des antiken Griechenlands.

Chiton, Himation, Griechenland, Antike, Mode
Chiton und Himation des antiken Griechenland.

Chiton und Himation.

1, 7 Dorer im Himation; 2 Ionier im langen Chiton und Himation; 3, 4 Dorier im kurzen Chiton; 5, 6 Ionierinnen im langen Chiton; 9—11 dorische Mädchen im einfachen kurzen Chiton; 12 Frau im langen Chiton; 13 Mädchen mit Chiton und Himation; 14, 15 Frauen mit umgeschlagenem Chiton und Himation; 16—18, 20—23 Frauen mit Chiton, einfachem, doppeltem und getrenntem Umschlag; 19 Mädchen mit Chiton und Epumis; 24 Frau mit Chiton und Himation; 25 Mädchen mit Chiton, Epumis und Himation.

Die Dorer waren eine der vier großen ethnischen Gruppen, aus denen sich die Griechen des klassischen Griechenlandes bildeten (zusammen mit den Äolern, Achäern und Ionern). Sie werden fast immer nur als „die Dorer“ bezeichnet, wie sie in der ersten literarischen Erwähnung von ihnen in der Odyssee genannt werden, wo sie bereits auf der Insel Kreta zu finden sind.

Quelle: Trachten der Völker. Trachten, Haus-, Feld- und Kriegsgerätschaften der Völker alter und neuer Zeit von Friedrich Hottenroth. Verlag von Gustav Weise, Stuttgart 1884.

Weiterführend:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *