Große Frisur für die Oper „Die Karawane nach Kairo“.

Galerie des Modes, Große Frisur, Rokoko, Ballet, Kostüm,
Galerie des Modes 1778-1787. AJUSTEMENT A LA CARAVANE.

Große Frisur und neues Kostüm für „Die Karawane nach Kairo“ (1785).

La Caravane du Caire, ist eine dreiteilige Oper, die am 30. Oktober im Pariser Hoftheater uraufgeführt wurde und ist das zweite Werk nach Dido, das einen entscheidenden Erfolg hatte. Die Texte stammen von Herrn Morel und die Musik von unserem charmanten Grétry (André Grétry)….. Der Entwurf des Gedichts wurde bemängelt: Es wurde kritisiert, dass das Interesse an der Aktion zu sehr zurückgestellt wurde, fast Null im zweiten Akt; der Stil schien im Allgemeinen mehr als vernachlässigt, manchmal sogar in einem schlechten Ton; aber all die Begeisterung, die Didos Oper inspiriert hatte, verhinderte nicht, dass in seiner Musik viel Frische, Anmut und Sensibilität gefunden wurde.

Literarische Korrespondenz, Oktober 1783.

„Die Karawane nach Kairo“ ist eine Oper oder ein Opernballett in drei Akten von André Grétry, das nach einem Libretto von Étienne Morel de Chédeville spielt. Die Oper wurde am 30. Oktober 1783 im Palast von Fontainebleau und am 15. Januar 1784 im Théâtre de la Porte Saint-Martin, dem historischen Sitz der Pariser Oper, uraufgeführt.

Gravur von Pierre-Charles Baquoy (1759-1829).

Grande Coiffure et ajustement à la Caravane: nouveau costume qui sert à l’Opera de ce nom. (1785)

AJUSTEMENT A LA CARAVANE.

«La Caravane du Caire, opéra en trois actes, représenté pour la première fois sur le théâtre de la Cour le 30 octobre, est le second ouvrage après Didon qui ait eu un succès décidé. Les paroles sont de M. Morel et la musique de notre charmant Grétry … On a critiqué le plan du poème: on lui a reproché que l’intérêt de l’action était trop suspendu, presque nul au second acte; le style en a paru en général plus que négligé, quelquefois même d’un mauvais ton; mais tout l’enthousiasme qui avait inspiré l’opéra de Didon n’a pas empêché qu’on ait trouvé dans la musique de celui-ci beaucoup de fraîcheur, de grâce et de sensibilité.»

Correspondance littéraire, octobre 1783.

Quelle: Galerie des Modes et Costumes Français Dessinés d’Apres Nature 1778-1787. Réimpression accompagnée d’une préface par M. Paul Cornu. Émile Lévy, Éditeur. Librairie centrale des beaux-arts 1912.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *