Sudan. Hausa Hosen. Traditionelle Afrika Tracht.

Sudan. Hausa Hosen. Traditionelle Afrika Tracht.
Sudan. Hausa Hosen.

Sudan. Hausa Hosen.

Afrikanische Hausa Hosen bestehen wie Tobes aus schmalen Streifen, die zusammengenäht und entsprechend ihrer Farbe bestickt werden.

Die Hausa waren im Mittelalter berühmt für ihre Stoffweberei und Färberei, Baumwollwaren, Ledersandalen, Metallschlösser, Pferdeausrüstung und Lederverarbeitung und den Export solcher Waren in die westafrikanische Region sowie nach Nordafrika (Hausa-Leder war im mittelalterlichen Europa fälschlicherweise als marokkanisches Leder bekannt). Sie waren oft durch ihre indigoblaue Kleidung und Embleme gekennzeichnet, was ihnen den Spitznamen “ Blaumänner “ einbrachte. Die indigoblau gefärbte Kleidung ist reichlich mit traditionellen Mustern bestickt. Es wurde angenommen, dass diese afrikanischen Techniken die Inspiration für die gefärbten Kleidungsstücke waren, die mit der Hippiemode der 60er und 70er Jahre identifiziert wurden.

Das traditionelle Kleid der Hausa besteht aus locker fließenden Kleidern und Hosen. Die Kittel haben auf beiden Seiten große Öffnungen zur Belüftung. Die Hose ist oben und in der Mitte locker, aber ziemlich eng um die Beine. Typisch sind auch Ledersandalen und Turbane. Die Männer sind leicht an ihrem aufwendigen Kleid zu erkennen, das ein großes, fließendes Kleid ist und als Babban riga bekannt ist nebst verschiedenen anderen Namen *), da es von vielen ethnischen Gruppen, die an die Hausa angrenzen, angepasst wurde. Diese großen, fließenden Kleider sind in der Regel mit aufwendigen Stickmotiven im Hals- und Brustbereich versehen. Männer tragen auch bunt bestickte Mützen, die als Hula bekannt sind.

*) Benannt als agbada in Yoruba und Dagomba, boubou, mbubb in Wolof (Ethnie und Sprache von Senegal, Gambia, Mauretanien) k’sa oder gandora in Tuareg, darra’a in Maghreb Arabisch, grand boubou in verschiedenen französischsprachigen westafrikanischen Ländern

Die Hausa (frankophone Schreibweise: Haoussa) ist die größte ethnische Gruppe in Afrika und die zweitgrößte Sprache nach dem Arabischen in der afroasiatischen Sprachfamilie.

Die Hausa sind ein vielfältiges, aber kulturell homogenes Volk, das hauptsächlich in den Sahelzonen und den kargen Savannengebieten des südlichen Nigers bzw. Nordnigerias angesiedelt ist und über 70 Millionen Menschen mit einer stark indegenisierten Bevölkerung in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik, der Republik Kongo, der Elfenbeinküste, dem Tschad, Togo, Ghana, dem Sudan, Eritrea, Äquatorialguinea, Gabun, dem Senegal und dem Gambia umfasst.

SUDAN.
Hausa trousers.

African trousers, like tobes, are made of narrow strips sewn together and embroidered in accordance with their colours.

Orig. Berlin Ethnogr. Mus., Thierry Coll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *