Jagdgesellschaft der Grafen von Mansfeld im 16. Jh.

Jagdgesellschaft, Trachten, Mode, Renaissance, Deutschland
Trachten einer Jagdgesellschaft 1510-1550.

Trachten einer Jagdgesellschaft zur Zeit der Renaissance, 1510-1550.

Trachten aus dem 16. Jahrhundert nach der Gruppe eines Gemäldes von Lukas Cranach, seiner Zeit im Besitz des Herrn Ober-Tribunal-Prokurators Abel zu Stuttgart. Es stellt eine Jagd der Grafen von Mansfeld 1), etwa aus dem Jahre 1520 da war. Vorliegende muntere Gesellschaft in einem Schiff in der Mitte dieses reichhaltigen Bildes, dessen Szenen aus dem Leben gegriffen sind.

Zwei Damen machen sich das Vergnügen zu rudern, auch der Schalk oder Narr ist vorhanden, der bei keinem Fest jener Zeit fehlen durfte. Bekanntlich hat Lukas Cranach, sowohl in Ölgemälden, wie in Holzschnitten häufig reichhaltige Jagdszenen dargestellt, die er im Auftrag, unter Benutzung seiner Naturstudien herstellte.

1) Das Haus Mansfeld war ein fürstlich deutsches Haus, das seinen Namen von der Stadt Mansfeld im heutigen Sachsen-Anhalt erhielt. Mansfelds waren Erzbischöfe, Generäle, Anhänger und Gegner von Martin Luther sowie habsburgische Verwalter.

Quelle: Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften von frühen Mittelalter bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts, nach gleichzeitigen Originalen von Dr. J. H. von Hefner-Alteneck. Verlag von Heinrich Keller. Frankfurt a. M. 1879-1889.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *