Ansicht des Tempels des Jupiter Panhellenius von William Turner.

William Turner, Art, british,  Tempel, jupiter, Panhellenius
Der Tempel des Jupiter Panhellenius auf der Insel Aegina von William Turner.

DER TEMPEL DES JUPITER PANHELLENIUS.

von Joseph Mallord William Turner (1775-1851).

Der beschreibende Text stammt von W. Cosmo Monkhouse.

Dies ist eines der Bilder, dem wie alle Bilder, die nach Skizzen von anderen Künstlern gemalt wurden, es etwas an Geist und Realität fehlt. Es ist jedoch ein prächtiges Panorama und enthält Passagen von subtiler Schönheit, die von keiner anderen Hand als der von Turner gemalt worden sein können. 1816 stellte Turner zwei Gemälde des Tempels von Aegina aus, die auf der von Henry Gally Knight zur Verfügung gestellten Zeichnung und vielleicht auf weiteren Hinweisen des Architekten Thomas Allason beruhten. Dieser Druck reproduziert die Ansicht des restaurierten Tempels, zeigt ihn im Licht der Morgensonne, mit einer Hochzeitsprozession im Vordergrund. Das Thema ist die Geburt einer Zivilisation.

Es war bis vor kurzem im Besitz von Wynn Ellis, Esq. und die Öffentlichkeit hatte kürzlich Gelegenheit (1816), es in den Verkaufsräumen von Christie und Manson zu sehen. Die Szenerie des Hintergrunds wird in der Mitte durch den Tempel unterbrochen, der durch Turners Phantasie in seiner ursprünglichen Pracht wiederhergestellt wurde; auf beiden Seiten gibt es eine ausgewogene Distanz, und die schattige Mulde auf der rechten Seite ist sehr reich in ihrer transparenten Tiefe von warmen, weinartigen Braun. Obwohl Turner dieses Bild ursprünglich mit einem Zitat von Robert Southey versehen hatte, ist der ergreifende Kontrast ein durch und durch byronischer.

Die Figuren sind mit Turners üblichem Geschick ausgeführt, besonders die im Vordergrund, und sie sind mit größerer Sorgfalt entworfen und gezeichnet, als es in seinen Bildern einer späteren Periode üblich ist. Das ganze Bild hat jedoch eine etwas theatralische Erscheinung, die mehr an die Fall-Szene in einem Theater erinnert als an die übliche Behandlung der klassischen Landschaft durch Turner. Der vollständige Titel des Bildes, wie er im Royal Academy Catalogue für 1816 angegeben ist, lautet: „Blick auf den Tempel des Jupiter Panhellenius auf der Insel Aegina, mit dem griechischen Nationaltanz der Romaika; in der Ferne die Akropolis von Athen. Gemalt nach einer Skizze von H. Gaily Knight, Esq., aus dem Jahr 1810.“

Turner Galerie

Kupferstecher: Allen, James Baylis (1803-1876).

Die Tafel wurde erstmals am 1. Januar 1828 bei Moon, Boys and Graves in London und in Paris bei Pieri Benard veröffentlicht.

Ähnlich

Kommentar verfassen