Ein Dorf der Khoisan am Oranje Fluss in Südafrika.

Dorf, Khoisan, Afrika, Südafrika, Stamm,
Ein Dorf der Khoisan am Oranje Fluss.

Ein Dorf der Khoisan.

DAS Dorf, das in dieser Ansicht erscheint, liegt am Gariep (Oranje oder Orange-Fluss) und wird von einem als Khoisan *) bezeichneten Stamm bewohnt, der sich am Südufer dieses Flusses niedergelassen hat und der vielleicht der beste Vertreter all der verschiedenen Nationen oder Stämme dieser außergewöhnlichen Menschen ist.

Ihre Hütten bestehen aus Binsenmatten, die auf gebogenen Stöcken aufgespannt sind; sie haben eine halbkugelförmige Form, sind etwa sechs Fuß hoch und haben einen Durchmesser von achtzehn Metern, mit einer Öffnung an der Seite für einen Eingang. Die Bäume auf beiden Seiten des Flusses, in der Nähe dieses Dorfes, sind hoch und breit gefächert: unter ihnen war eine Mimosenart die am häufigsten vorkommende.

Die Art und Weise, wie sie mit ihren Schafen und Ziegen über den Fluss schwammen, wie auf dieser Abbildung gezeigt wird, schien sehr ungewöhnlich. Ein Mann legt sich auf den Stamm oder Zweig eines großen Baumes von etwa sechs oder sieben Fuß Länge, in den in wenigen Zentimetern Abstand von einem seiner Extremitäten ein Stift gesteckt wird, den der Schwimmer mit einer Hand senkrecht hält, während die andere dazu dient, den Kopf des Tieres, das er mit sich trägt, über Wasser zu halten. Indem er die Spitze des Stammes schräg gegen die Strömung richtet und gleichzeitig mit den Füßen schlägt, verhindert er bis zu einem gewissen Grad, dass sein Schwimmkörper mit dem Strom driftet.

Dieser Ort war der erste an der Grenze der Kapkolonie, der die Spuren menschlicher Besiedlung auf einer mehr als dreißigtägigen Reise von Kapstadt aus zeigte; und er war umso interessanter, als er mit einigen Mitgliedern der christlichen Mission zusammentraf, die hier ihre generöse Arbeit begonnen hatten.

Sie waren vor kurzem aus dieser respektablen Institution, der Missionsgesellschaft in Europa, entsandt worden; einer Gesellschaft, die, obwohl hauptsächlich englisch, die frommen und wohltätigen Menschen verschiedener Länder einschließt und deren Bemühungen, die Wahrheiten des Evangeliums im Süden Afrikas zu verkünden, durch die eifrigen Bemühungen von Herrn Keikerer und Dr. Van Der Kemp bereits mit außergewöhnlichem Erfolg belohnt zu werden versprechen.

*) Im Original Text werden sie als Korah Hottentoten bezeichnet. In der Übersetzung wurden Begriffe wie Hottentoten oder Menschenrasse entfernt.

Quelle: Afrikanische Landschaften und Tiere von Samuel Daniell, William Daniell, Thoma Dowdeswell. London 1804.

Ähnlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *