Kopfschmuck, Kopfbedeckung, Hüte und der Merowinger.

Hüte, Kopfbedeckung, Kopfschmuck, Merowinger, Gallier, Modegeschichte, Kostümkunde, 5. Jahrhundert, Kelten, Gallien, Kostüme, Paul-Louis de Giafferri
Hüte, Kopfbedeckung und Kopfschmuck der Merowinger.

Die Merowinger-Dynastie war von der Mitte des 5. Jahrhunderts bis 751 die Herrscherfamilie der Franken. Sie traten erstmals als „Könige der Franken“ in der römischen Armee Nordgalliens in Erscheinung. Bis 509 hatten sie alle Franken und nordgallischen Römer unter ihrer Herrschaft vereint. Sie eroberten den größten Teil Galliens, besiegten die Westgoten (507) und die Burgunder (534) und dehnten ihre Herrschaft auch auf Raetien aus (537). In Germanien nahmen die Alemannen, Bajuwaren und Sachsen ihre Herrschaft an. Das Merowingerreich war nach dem Zerfall des Reiches Theoderichs des Großen der größte und mächtigste Staat Westeuropas.

Kostümgeschichte Frankreichs.

Tafel 7

Hüte, Kopfbedeckung und Kopfschmuck der Merowinger.

  1. Kopfbedeckung in der Zeit von Childebert oder Coubert (570). Gelbe Kappe mit großen grünen Blüten besetzt.
  2. Kopfbedeckung unter Childebert I. (511-558). Ziegelrot, volle Baskenmütze.
  3. Kopfbedeckung einer Frau aus Tournai (Strabon).
  4. Kopfbedeckung von Bertnide oder Bertha (Zeit von Dagobert I.). Krone mit Edelsteinen bekrönt und mit einem weißen Schleier verziert, der Kopf und Schultern umrahmt.
  5. Kopfbedeckung einer jungen Frau aus Lothani. Krone mit Edelsteinen und weißem Schleier besetzt.
  6. Pilger aus Tournai (vor der Zeit von Strabon). Kopfbedeckung in Helmform, Farbe braun.
  7. Clotilde, Ehefrau von Clovis (Ende 5. Jahrhundert). Stirnband mit Steinkette um den Hals und auf der Brust. Dieser Kopfschmuck wird von einem großen weißen Schleier begleitet.
  8. Himmelblauer gallischer Kopfschmuck.
  9. Kopfbedeckung unter Childebert I. Dieser in seiner Form originelle Hut ist nicht minder amüsant mit seiner violetten Farbe und seinen roten Streifen und Perlen.
  10. Gallischer Hut. Farbe gelber Ocker.
  11. Kleine gelbe Mütze, in deren Mitte sich eine Art Blume oder vielleicht nur ein Knoten befindet. Ein grünes Band gibt einen fröhlichen Ton an.

Quelle: Die Geschichte des weiblichen Kostüms der Welt. Die bequemen Gallier-Kostüme von Paul-Louis de Giafferri (1886-1943)

Weiterführend: