Große Blumenvase. Kutani-Keramik. Kaga, Japan.

(Übersetzt aus dem Englischen)

TAFEL XX.

Blumenvase, Kutani, Keramik, Kaga, Japan, Antique,
Große Blumenvase. Kaga ca. 17.Jhd.

POLYCHROMATISCHE KUTANI-KERAMIK.

KAGA.(Kutani-Fabriken. Alle in Kaga hergestellten Töpferwaren sind in Japan als Kutani-Keramik bekannt.)

Große Blumenvase. Kutani-Keramik, Kaga ca. 17.Jhd.

von George Ashdown Audsley und Lord James Bowes.

Große Blumenvase (hanaike), aus eher weicher weißer Keramik, verziert mit flachen und leicht erhabenen Emailfarben und Gold; aufwendig verziert mit zahlreichen Bordüren, konventionellen Mustern, Medaillons und mit Figuren und Blumen.

Der untere Teil ist in zwei Zonen unterteilt, von denen die eine ein strenges klassisches Muster in Rot, Blau und Grün und die andere eine gotische Zickzack-Bordüre aufweist; darüber ist der Hauptteil der Vase mit roten Mustern des „Shippo Tsunagi no Wuchimi Hana-Bishi“ („Blumen-Diamant“) auf goldenem Rankenwerk grundiert; an den Anfangslinien der Hälse befinden sich jeweils acht mit versch. Schnörkelmustern gefüllte Höcker; die Hälse und Glocken sind mit Blumen, Blättern und goldenem Rankenwerk sowie mit hängenden Fransenborten verziert.

Das Hauptmedaillon zeigt eine Reihe von Kindern, die das Spiel Shishimai oder Löwentanz spielen, mit dem sie sich verkleiden und ihre Nachbarn belustigen. Dieses Spiel ist von der Theateraufführung Kagura abgeleitet, die vor Shinto-Tempeln zur Besänftigung der Kami oder Gottheiten dieser Religion aufgeführt wird. Shishimai, manchmal auch Daikagura genannt, wird auch von Bettlern gespielt, die von Haus zu Haus ziehen, so wie es in England zur Weihnachtszeit die Mummers zu tun pflegten; (b) ein Pfau (kujaku) und ein Pfauenhenne mit einer Pfingstrose (botan).

Der Hals und die Glocke sind kunstvoll mit botanischen Blumen, Blättern und goldenen Schnörkeln sowie mit einer der hängenden Fransenbordüren verziert, mit denen die japanischen Künstler so reizvoll zu arbeiten wissen. Höhe: 20 Zoll (50,8 cm).

Kutani, Keramik, Markung, Japan,
Kutani Keramik Markung

Das Wort Kutani ist in roter Farbe auf den Boden der Vase gemalt; die Verzierungen, die die Marke umgeben, sind in Grün und Schwarz ausgeführt, haben aber keine praktische Bedeutung.

Im Besitz von James L. Bowes, Esq.

Quelle: Keramische Kunst in Japan von George Ashdown Audsley (1838-1925); Lord James Bowes (1834-1899). Hrg. London: H. Sotheran & Co. 1881. (Keramic art of Japan by George Ashdown Audsley (1838-1925); Lord James Bowes (1834-1899). London: H. Sotheran & co. 1881.)

Sonne, Japan, Wappen,
Siehe auch:  Spinett vom Ende des 17. Jahrhunderts.

Kommentar verfassen

Modekunde, Arbeitsbuch, Bildbuch ,

Modekunde: Kleines Arbeits- und Bildbuch,

von Charlotte Lowack, Ruth Prof. Dr. Bleckwenn
Über 200 Zeichnungen. Ein Klassiker.