Märtyrerinnen Katharina von Alexandrien und Agnes von Rom.

Märtyrerinnen, Martyrium, Märtyrerin, Heilige, Katharina, Alexandrien, Agnes, Rom
Katharina von Alexandrien und Agnes von Rom.

Mittelalterliche Darstellung der hl. Katharina und der hl. Agnes.

Links im Bild hält die heilige Katharina von Alexandrien die Instrumente ihrer Bestrafung in den Händen – das Rad, das in Fragmente zerbrochen ist, und das Schwert, das sie enthauptet hat; unter ihr das Haupt des römischen Kaisers Maxmilian II., der ihr Martyrium befohlen hat. Auf der rechten Seite ist St. Agnes und ein Lamm, das Symbol ihrer Unschuld und Sanftmut.
Der Ring, den die heilige Agnes der heiligen Katharina überreicht, bezeichnet das Band, das die beiden jungfräulichen Märtyrer vereint, und bezeugt, dass beide würdig sind, Ehepartner Jesu Christi zu sein.

Die Heilige Katharina von Alexandria, auch bekannt als Heilige Katharina vom Rad und Die Große Märtyrerin Katharina ist laut Überlieferung eine christliche Heilige und Jungfrau, die im frühen 4. Jahrhundert durch die Hände des heidnischen Kaisers Maxentius gemartert wurde.

Nach ihrer Hagiographie war sie sowohl eine Prinzessin als auch eine bekannte Gelehrte, die etwa im Alter von 14 Jahren zum christlichen Glauben übertrat, hunderte von Menschen zum Christentum bekehrte und etwa im Alter von 18 Jahren zur Märtyrerin wurde. Mehr als 1100 Jahre nach Katharinas Martyrium identifizierte Johanna von Orleans sie als eine der Heiligen, die ihr erschienen und sie beraten haben.

Die östlich-orthodoxe Kirche verehrt sie als große Märtyrerin und feiert ihren Festtag am 24. oder 25. November, je nach regionaler Tradition. Im Katholizismus wird sie traditionell als eine der vierzehn Heiligen Helferinnen verehrt. Einige moderne Gelehrte sind der Ansicht, dass die Legende von Katharina wahrscheinlich auf dem Leben und der Ermordung der griechischen Philosophin Hypatia beruht, mit umgekehrten Rollen von Christen und Heiden.

1969 nahm die römisch-katholische Kirche, aufgrund des Fehlens von Belegen für die historische Existenz der Heiligen, ihren Festtag aus dem Allgemeinen Römischen Kalender heraus, doch wird ihrer weiterhin am 25. November im Römischen Martyrologium gedacht. Im Jahr 2002 wurde ihr Fest wieder als optionales Gedenken in den Allgemeinen Römischen Kalender aufgenommen.

Agnes von Rom (ca. 291 – ca. 304) ist eine jungfräuliche Märtyrerin, die in der römisch-katholischen Kirche, der östlich-orthodoxen Kirche, der anglikanischen Gemeinschaft und dem Luthertum als Heilige verehrt wird. Sie ist eine von sieben Frauen, die zusammen mit der Heiligen Jungfrau im Kanon der Messe namentlich gewürdigt werden.

Agnes wird in der Kunst mit einem Lamm dargestellt, was an ihren Namen erinnert, der dem lateinischen Wort für „Lamm“, agnus (der Vorname ist griechisch, von hagnÄ ἁγνή „keusch, rein“) ähnelt. Sie wird auch mit einer Märtyrerpalme gezeigt. Sie ist die Schutzpatronin der Mädchen und der Keuschheit.

Agnes‘ Festtag ist der 21. Januar.

Quelle: The arts in the middle ages, and at the period of the Renaissance von Paul Lacroix. London: Chapman and Hal 1875.

Weiterführend:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *