Merowinger Grabfund. Schmuck, Waffen und Juwelen.

Merowinger, Grabfund, Theodorich, Waffen, Juwelen, Schmuck
Merowinger Grabfund. Waffen, Juwelen, Schmuck.

MEROWINGISCHE JUWELEN

  • 1 Schwert aus dem auch als Theodorichs bekannten Schatz, der 1842 zufällig von einem Arbeiter in Pouan-les-Vallées ( Aube ), einem französischen Dorf im Kanton Arcis-sur-Aube am Südufer der Aube, gefunden wurde (Museum von Troyes). Der „Schatz von Pouan“ besteht aus einer Reihe von Cloisonné-Juwelen und Ornamenten aus Gold und Granat, darunter ein Goldring mit der Inschrift HEVA, sowie zwei Schwertern mit goldfarbenen gefassten Knauf, die zusammen mit einem 1842 in Pouan-les-Vallées entdeckten Skelett vergraben wurden und als das Grab eines germanischen Kriegers aus dem 5. Jahrhundert identifiziert wurden. Obwohl der Krieger in der Vergangenheit als der von Theodorich I. identifiziert worden war, halten moderne Historiker dies im Allgemeinen für unwahrscheinlich. Der Fund befindet sich heute im Musée Saint-Loup (Museum für Kunst, Archäologie und Naturwissenschaften) in Troyes. Der erste Antiquar, der dies beschrieb, Achille Peigné-Delacourt (1797-1881), stellte sich zuversichtlich, dass es sich bei dem Elite-Begräbnis um das Begräbnis des Westgotenkönigs Theodorich I. handeln könnte, der in der nahe gelegenen Schlacht von Châlons ohne Frage hingerichtet worden war. Im Laufe des letzten Jahrhunderts haben sich die professionellen Historiker Thomas Hodgkin und später J. B. Bury allgemein skeptisch über diese Identifizierung geäußert. Andere zufällige Funde, die über die Gegend von Pouan und das Nachbardorf Villette verstreut sind – darunter zwei kleine Bronzevasen, ein Becher, ein Kännchen aus vergoldeter Bronze, Klingen und Fallen für Pferde – unterstützen die lokale Wahrnehmung, dass es sich bei diesen Feldern um die katalanischen Felder der entscheidenden Schlacht von 451 handelt, die am häufigsten mit Châlons-en-Champagne identifiziert werden. Theodorich der Große (454 – 30. August 526) war König der Ostgoten (471-526) und Herrscher des unabhängigen ostgotischen Königreichs Italien zwischen 493-526, Regent der Westgoten (511-526) und ein Patrizier des oströmischen Reiches. Als Herrscher der vereinigten gotischen Reiche kontrollierte Theodorich ein Reich, das sich vom Atlantischen Ozean bis zur Adria erstreckte.
  • 2, 3, 4, 6, 7 Fibeln, Schnalle und Knöpfe aus La Sablonnière und Arcy-Sainte-Restitue (Sammlung von Herrn Frédéric Moreau père).
  • 5 Schwert aus Arcy-Sainte-Restitue (Aisne) [gleiche Provenienz].
  • 8, 17 und 21. Halsketten aus den Gräbern von Caranda (Aisne) [Sammlung Moreau].
  • 9, 13, 18 und 19. Ohrringe und Ornamente aus dem Schatz von Theodoric (Musée de Troyes).
  • 10, 11,12. Platte und Fibeln aus dem Musée de Cluny.
  • 14, 15, 16. Fische und Knöpfe vom Friedhof von Charnay (Burgund).
  • 20 und 23. Schnallen des Museums von Cluny.

Quelle: L’art national: étude sur l’histoire de l’art en France par Henri Du Cleuziou. Paris: Librairie A. Pilon: A. Le Vasseur, 1882.

Weiterführend:

Kommentar verfassen