Odin der Vater der Götter und Menschen

Odin, Wotan,  Fogelberg, Nordische Mythologie
Odin von B. E. Fogelberg, 1830 .

ODIN, Wuotan oder Woden war der höchste und heiligste Gott der nordischen Völker. Er war ODIN, der alles durchdringende Geist des Universums, die Personifizierung der Luft, der Gott der universellen Weisheit und des Sieges und der Anführer und Beschützer der Fürsten und Helden.

Da man annahm, dass alle Götter von ihm abstammten, wurde er Allvater genannt, und als Ältester und Oberster unter ihnen nahm er den höchsten Sitz in Asgard ein. Dieser Stuhl, der unter dem Namen Hlidskialf bekannt war, war nicht nur ein erhabener Thron, sondern auch ein mächtiger Wachturm, von dem aus er die ganze Welt überblicken und alles, was unter den Göttern, Riesen, Elfen, Zwergen und Menschen geschah, auf einen Blick sehen konnte.

Modekunde, Arbeitsbuch, Bildbuch ,

Modekunde: Kleines Arbeits- und Bildbuch,

von Charlotte Lowack, Ruth Prof. Dr. Bleckwenn
Über 200 Zeichnungen. Ein Klassiker.

„Aus der Halle des Himmels ritt er fort
Zu Lidsldalf, und setzte sich auf seinen Thron,
Auf dem Berg, von dem aus sein Auge die Welt überblickt.
Und weit vom Himmel wandte er seine leuchtenden Augen
Um Midgard und die Erde und die Menschen zu betrachten“

aus: Balders Tod (Matthew Arnold).

Odins persönliche Erscheinung

Das große Buch der Volkstrachten von Albert Kretschmer ist eine Fundgrube nicht nur für Trachtengruppen und Volkskundler.
Der Band enthält Trachten aus allen deutschen Regionen, Österreich und Tirol.

Kostüm und Mode, das Bildhandbuch von John Peacock.

Von den frühen Hochkulturen bis zur Gegenwart. Mit weit über tausend farbigen Abbildungen bietet dieses Bildhandbuch einen einmaligen Überblick über die Mode des Abendlandes.


Nur Odin und seine Frau und Königin Frigga hatten das Privileg, diesen Sitz zu benutzen, und wenn sie ihn einnahmen, blickten sie im Allgemeinen nach Süden und Westen, dem Ziel aller Hoffnungen und Ausflüge der nordischen Völker. Odin wurde im Allgemeinen als großer, kräftiger Mann von etwa fünfzig Jahren dargestellt, entweder mit dunklem, lockigem Haar oder mit einem langen grauen Bart und einer Glatze.

Wotan, Odin, Wanderer,  Nordische Mythologie,
Wotan (Odin) als Wanderer.

Er trug einen grauen Anzug mit einer blauen Kapuze, und sein muskulöser Körper war in einen weiten blauen Mantel gehüllt, der mit grauen Flecken versehen war, die an den Himmel mit seinen flauschigen Wolken erinnerten. In seiner Hand trug Odin gewöhnlich den unfehlbaren Speer Gungnir, der so heilig war, dass ein auf seine Spitze geschworener Eid niemals gebrochen werden konnte, und an seinem Finger oder Arm trug er den wunderbaren Ring Draupnir, das Symbol der Fruchtbarkeit, das unvergleichlich kostbar ist.

Wenn er auf seinem Thron saß oder für den Kampf gerüstet war, zu dem er oft auf die Erde hinabstieg, trug Odin seinen Adlerhelm; wenn er aber in menschlicher Gestalt friedlich über die Erde wanderte, um zu sehen, was die Menschen taten, setzte er im Allgemeinen einen breitkrempigen Hut auf, den er tief über die Stirn zog, um zu verbergen, dass er nur ein Auge besaß

Siehe auch:  Die Geschichte der Todesstrafe im römischen Staat.

Zwei Raben, Hugin (Gedanke) und Munin (Erinnerung), hockten auf seinen Schultern, während er auf seinem Thron saß, und diese schickte er jeden Morgen in die weite Welt hinaus, wobei er gespannt auf ihre Rückkehr bei Einbruch der Dunkelheit wartete, wenn sie ihm Nachrichten über alles, was sie gesehen und gehört hatten, ins Ohr flüsterten. So war er über alles, was auf der Erde geschah, bestens informiert.

„Hugin und Munin
Fliegen jeden Tag
über die weite Erde.
Ich fürchte um Hugin
Dass er nicht zurückkommt,
Noch mehr fürchte ich um Munin.“

Nordische Mythologie (R. B. Anderson).

Zu seinen Füßen kauern zwei Wölfe oder Jagdhunde, Geri und Freki, Tiere, die ihm heilig sind und ein gutes Omen, wenn sie ihm auf dem Weg begegnen. Odin fütterte diese Wölfe immer mit seinen eigenen Händen von dem Fleisch, das ihm vorgesetzt wurde. Für sich selbst benötigte er keine Nahrung und kostete selten etwas anderes als den heiligen Met.

„Geri und Freki
Die Kriegsgewinner satt,
Der triumphierende Vater der Heerscharen;
Doch nur auf Wein
Der berühmte Waffenmeister Odin,
lebt immer.“
Die Legende von Grimnir (Thorp’s tr.).

Wenn Odin auf seinem Thron saß, ruhten seine Füße auf einem Schemel aus Gold, dem Werk der Götter, und alle seine Möbel und Geräte waren entweder aus diesem Edelmetall oder aus Silber gefertigt.

Neben dem prächtigen Saal Glads-heim, in dem die zwölf Sitze der Götter standen, wenn sie sich zur Beratung trafen, und Valaskialf, wo sein Thron Hlidskialf stand, hatte Odin noch einen dritten Palast in Asgard, der inmitten des herrlichen Hains Glasir lag, dessen schimmernde Blätter aus rotem Gold waren.

Quelle: Mythen der Normannen aus den Eddas und Sagas von Hélène Adeline Guerber. London: Harrap, 1909.

crest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sicherheit - Frage *