Die Pifferari. Ländliche Trachten. Die Bauern der Terra di Lavoro.

ITALIEN. XIX. JAHRHUNDERT

LÄNDLICHE TRACHTEN. DIE BAUERN DER TERRA DI LAVORO. DIE PIFFERARI.

Trachten, Volkstrachten, Pifferaro, Monte Cassino, Italien
Pifferaro. Bewohner von Monte Cassino.

Die Figuren stellen Bewohner von Monte Cassino, dem alten Casinum, in der Terra di Lavoro dar, wie sie durch die Strassen von Rom als Modelle und die Hauptstädte des Festlandes als Musikanten ziehen. Sie behalten überall ihr traditionelles Hirtenkostüm bei.

Die Instrumente des Pifferaro sind die Flöte, der Dudelsack und die Schellentrommel. Als Kopfbedeckung der Frauen dient das flach über den Scheitel gelegte Tuch. Die leinene camisa ist eine Tunika mit langen und weiten Ärmeln, über die man den Manicottolo, eine Art Überärmel zieht. Das mit Rohr oder Fischbein gesteifte Mieder heisst Corsaletto, die übrigen Arten der Taille Casacca. Der Rock, Veste, wird durch den Gürtel, Scinda, zusammengehalten. Die Schürze besteht aus Samt oder irgend einem anderen leichten Stoff und ist meist reich und bunt gestickt.

Abbildungen nach Photographien. Vgl. Chateaubriand, Voyage en Italie. – Francis Wey, Rome.

Quelle: Geschichte des Kostüms in chronologischer Entwicklung von Auguste Racinet. Bearbeitet von Adolf Rosenberg. Berlin 1888.

Ähnlich:

Kommentar verfassen