Pontifex Maximus. Römisches Priestertum der Antike.

PONTIFE, ROMAIN, Pontifex, Maximus, Hohepriester, Altertum, römisch, rom,
LE GRAND PONTIFE ROMAIN. Pontifex Maximus

Pontifex Maximus

Im alten Rom war Pontifex maximus (großer Pontifex, lateinisch „größter Priester“) der Titel, der dem Hohepriester oder Hauptpriester an der Spitze des Priesterkollegiums der Pontifices (Collegium Pontificum) verliehen wurde. Es handelte sich um die wichtigste Position in der alten römischen Religion, die nur für Patrizier zugänglich war und das höchste Amt an Prestige und Pflichten innerhalb der römischen öffentlichen Religion darstellte. Sein Sitz war die Regia, der Palast der ehemaligen Könige von Rom auf dem Forum Romanum. Im Jahre 254 v. Chr., nahm erstmals der Plebejer Tiberius Coruncanio diesen Posten ein.

Die Ursprünge dieses priesterlichen Amtes gehen auf die älteste Zeit Roms zurück und waren mit dem Bau der Sublicio-Brücke verbunden, der ältesten Brücke Roms über den Tiber (zugleich eine Gottheit), stromabwärts der Tiberinsel. Für die archaischen Römer war diese Brücke und deren Erhaltung so wichtig, dass in Bezug auf sie das älteste und mächtigste römische Priestertum geboren wurde: der Pontifex „Brückenbauer zwischen Göttern und Menschen“ (nur die größten Autoritäten mit heiligen Funktionen durften den Tiber durch mechanische Ergänzungen „stören“.).

Dieses Pontifikat, auch wenn es sich um einen repräsentativeren Charakter handelte, war die höchste religiöse Ebene, die ein Römer nach der von Numa Pompilius festgelegten Tradition anstreben konnte.

Als ausgesprochen religiöses Amt unter der frühen Römischen Republik wurde es allmählich politisiert, bis es ab Augustus in das kaiserliche Amt aufgenommen wurde. Seine letzte Verwendung mit Bezug auf die Kaiser sind Inschriften von Gratian (Herrschaft 375-383), der sich dann aber entschied, die Worte „pontifex maximus“ in seinem Titel wegzulassen.

Obwohl es sich um das mächtigste Amt des römischen Priestertums handelte, wurde der Pontifex maximus offiziell an fünfter Stelle in der Rangliste der höchsten römischen Priester (ordo sacerdotum) platziert, hinter dem Rex sacrorum und den Flamine-Maiores (Flamen Dialis – Hohepriester des Jupiters, Flamen Martialis – Hohepriester des offiziellen Staatskultes des Mars, Flamen Quirinalis – Hohepriester des Gottes Quirinus. Quirinus, war ein früher Gott des römischen Staates. Im Augustinischen Rom war Quirinus auch ein Beiname von Janus, als Janus Quirinus.).

Das Wort „Pontifex“ und sein Derivat „Pontiff“ wurden später zu Begriffen für katholische Bischöfe, darunter der Bischof von Rom. Der Begriff Pontifex bedeutet wörtlich „Brückenbauer“ (Pons + Facere), Maximus bedeutet wörtlich „das Maximum“. Der Titel „Pontifex Maximus“ wurde innerhalb der katholischen Kirche auf den Papst als seinen Hauptbischof angewendet und erscheint auf Gebäuden, Denkmälern und Münzen von Päpsten der Renaissance und Neuzeit.

Die offizielle Liste der Titel des Papstes, die im Annuario Pontificio aufgeführt sind, enthält als vierten Titel „Supreme Pontiff“ (auf Lateinisch Summus Pontifex), wobei der erste „Bischof von Rom“ ist.

Quelle: L’antique Rome, ou, Description historique et pittoresque de tout ce qui concerne le peuple romain, dans ses costumes civiles, militaires et religieux, dans ses moeurs publiques et privées depuis Romulus jusqu’à Augustule: ouvrage orné de cinquante tableaux, by Jacques Grasset de Saint-Sauveur. Paris: Chez Deroy, libraire, rue du Cimetière-André, no. 15, près la rue Haute-feuille, et chez les principaux libraires de la République 1796.

Ähnlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *