Japan. Porzellanfiguren. Kyoto Keramik.

(Übersetzt aus dem Englischen)

TAFEL XLII.

Japan, Porzellanfiguren, Kyoto, Keramik, Antik,
Figur einer Dame, in feierlichem Gewand. Hofdame. Figur einer Dame, in voller Theaterkleidung.

(von links nach rechts)

Japan.

KIOTO KERAMIK.

Porzellanfiguren. Japanische Frauen in verschiedenen Gewändern, ca. 18.Jh.

von George Ashdown Audsley.

A – Figur einer Dame in zeremoniellem Gewand aus heller, cremefarbener Fayence, überzogen mit dünnem Lack, craqueliert. Die Gewänder sind kunstvoll mit Arabesken und floralen Mustern verziert, die die aufwendig gearbeiteten Seidenbrokate darstellen, die von den hochrangigen Einheimischen in Japan getragen werden. Diese Figur stellt offenbar eine junge Person dar und ist bemerkenswert wegen der einfachen Behandlung des Haares, das entgegen der üblichen Gewohnheit vollkommen frei fließt. Höhe: 21¼ Zoll (53,975 cm).

B – Figur einer Hofdame in ihrer prächtigen Festtagskleidung. Dieses Stück ist aus cremefarbener Fayence, dünn glasiert und mit Craquelé versehen. Die Verzierungen an den vielen Teilen des Kostüms sind äußerst kunstvoll und sorgfältig in leuchtenden Farben und Gold ausgeführt. Die auffälligste Verzierung ist der Schal, der mit dem mythischen Ho-Ho und Blumen in satten Farben auf schwarzem Grund geschmückt ist, zweifellos eine Nachahmung der prächtigen Handstickereien, mit denen die Japaner ihre zeremoniellen Schals schmücken. Höhe: 23½ Zoll (59,69 cm). Im Besitz von P. H. Rathbone, Esq.

C – Figur einer Dame in voller Theaterbekleidung, modelliert in heller, cremefarbener Fayence und sehr reich und kunstvoll mit farbigen Emaillen und Gold bemalt; vieles davon wurde aufgetragen, ohne durch Feuer fixiert zu werden. Es ist unmöglich, in dieser kurzen Beschreibung auf die sehr zahlreichen Arten der Verzierung der verschiedenen Kleidungsstücke dieser Figur einzugehen; aber in diesem Fall, wie auch in den beiden vorangegangenen Fällen, wird die sorgfältige Ausführung der Platte alle Unzulänglichkeiten der verbalen Beschreibung ausgleichen. Höhe: 21¼ Zoll (53,975 cm). Im Besitz von W. J. Audsley, Esq.

Quelle: Die Keramische Kunst Japans von George Ashdown Audsley (1838-1925); Lord James Bowes (1834-1899). London : H. Sotheran & Co. 1881.

Sonne, Japan, Wappen,
Siehe auch:  Skandinavische Kultur des Mittelalters. 13. und 14. Jahrhundert.

Kommentar verfassen

Modekunde, Arbeitsbuch, Bildbuch ,

Modekunde: Kleines Arbeits- und Bildbuch,

von Charlotte Lowack, Ruth Prof. Dr. Bleckwenn
Über 200 Zeichnungen. Ein Klassiker.