Porzellanschale aus feinster Kaga Keramik, ca. 16./17. Jhd, Japan.

TAFEL XXVII.

Porzellanschale, Alt, Kaga, Keramik, Kutani,
Alte Kaga Keramik. Porzellanschale.

KAGA KERAMIK. (Kutani-Fabriken).

Porzellanschale aus feinster Kaga Keramik, ca. 16/17 Jahrhundert

von George Ashdown Audsley.

Die Schale aus roter und goldener Kaga-Keramik, die auf der Tafel abgebildet ist, gehört zu den feinsten und schönsten Stücken dieser Manufaktur, die nach England gebracht worden sind. Sie wurde in Japan von seiner königlichen Hoheit, dem Herzog von Edinburgh, erworben und nach seiner Rückkehr aus dem Osten zusammen mit seiner feinen Sammlung orientalischer Kunstwerke im South Kensington Museum ausgestellt.

So sorgfältig und genau die Zeichnung auf der Platte auch ist, sie vermittelt kaum eine Vorstellung von der perfekten Ausführung des Originals. Der Figurengürtel, der das Innere der Schale umgibt, ist eines der auffälligsten und charakteristischsten Merkmale; leider muss er in der Darstellung stark verkürzt werden und verliert dadurch an Wirkung. Der schmale Rand oberhalb der Figuren ist mit fliegenden Kranichen verziert, und das Medaillon im Boden ist mit Schildkröten gefüllt, die sich im Wasser tummeln. Schimäre Tiere inmitten von Wolken und Fächer mit Kranichen schmücken das Äußere dieses interessanten Stücks.

Die gesamte Dekoration ist in dem tiefen Rot ausgeführt, das nur bei der feinsten Qualität der Keramik aus Kaga zu finden ist, und ist reich mit Gold verziert. Durchmesser, 9½ Zoll. Höhe, 4½ Zoll.

Im Besitz Seiner Königlichen Hoheit des Herzogs von Edinburgh.

Quelle: Keramische Kunst in Japan von George Ashdown Audsley (1838-1925); Lord James Bowes (1834-1899). Hrg. London: H. Sotheran & Co. 1881. (Keramic art of Japan by George Ashdown Audsley (1838-1925); Lord James Bowes (1834-1899). London: H. Sotheran & co. 1881.)

Sonne, Japan, Wappen,
Siehe auch:  Genähter Teppich über dem Grabstein des Qaitbay bei Kairo.

Kommentar verfassen

Modekunde, Arbeitsbuch, Bildbuch ,

Modekunde: Kleines Arbeits- und Bildbuch,

von Charlotte Lowack, Ruth Prof. Dr. Bleckwenn
Über 200 Zeichnungen. Ein Klassiker.