Ritter des militärischen Ordens von Saint-Louis.

Chevaliers de l'Ordre militaire de Saint-Louis. La Première remise des décorations par le roi en 1693. François Marot (1710). Château de Versailles.
Chevaliers de l’Ordre militaire de Saint-Louis. La Première remise des décorations par le roi en 1693. François Marot (1710). Château de Versailles.

Die erste Verleihung des Militärordens von Saint-Louis durch den König (Ludwig XIV.) am 10. Mai 1695.

Chevaliers de l’Ordre militaire de Saint-Louis.
ARMÉS PAR LOUIS XIV.
Ce petit tableau paraît faire suite aux compositions officielles, destinées à servir de modèle aux tapisseries des Gobelins, et dont l’ensemble fut d’abord dirigé et inspiré par le Brun et Van der Meulen.
Le Catalogue du Musée de Versailles, qui en explique ainsi l’origine, ne lui donne pas d’autre attribution que celle-ci: École française du XVIIIe siècle.
Copie de Mlle Lenoir. – Lithographie de M. Gaulard. Impr. lith. de Firmin-Didot et Cie.

Der Königlich-Militärische Orden von Saint Louis (Französisch: Ordre Royal et Militaire de Saint-Louis) ist ein dynastischer Ritterorden, der am 5. April 1693 von König Ludwig XIV. gegründet wurde und nach Saint Louis (König Ludwig IX. von Frankreich) benannt ist. Er war als Auszeichnung für außergewöhnliche Offiziere gedacht, vor allem als erste Auszeichnung, die Nicht-Edelmännern verliehen werden konnte. Von den Behörden der Französischen Republik gilt sie als Vorgängerin der Ehrenlegion, mit der sie das rote Band teilt (obwohl die Ehrenlegion sowohl an Militärangehörige als auch an Zivilpersonen vergeben wird).

Seine Entstehung war auf die Reorganisation der Armeen in der Mitte des 18. Jahrhunderts und das Aufkommen besser ausgebildeter Soldaten zurückzuführen, die Teil der Bourgeoisie waren. Der prestigeträchtigste Orden, der Orden des Heiligen Geistes, war dem Adel vorbehalten und umfasste nur hundert Ritter; die Orden des Heiligen Michael, der Muttergottes des Berges Karmel und des Heiligen Lazarus von Jerusalem hatten auch Statuten, die die Zahl der Empfänger begrenzten. Deshalb wurde beschlossen, diesen Orden zu gründen, dessen Begünstigter ein Katholik sein musste und der mehr als zehn Jahre als Offizier, aber nicht unbedingt als Adliger gedient hat.

Die erste große Promotion fand am 11. Mai im Wohnzimmer der Königswohnung statt. Ludwig XIV. schwang sein Schwert auf die rechte und linke Schulter jedes Postulanten, der vor ihm kniete und sagte: “ Beim Heiligen Ludwig mache ich dich zu einem Ritter. „Dieses Ereignis feierte der Maler François Marot auf dem Gemälde La Première remise des décorations par le roi en 1693, Projekt für einen Wandteppich, gemalt 1710, heute im Château de Versailles erhalten (Bild siehe oben).

Quelle: XVIIe siècle; institutions, usages et costumes, France, 1590-1700;
by Jacob Paul Lacroix. Paris, Firmin-Didot et cie, 1880.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *