Schottische Nationaltrachten. Bergbewohner. Die Kleidung der Frau.

Schottische, Nationaltrachten, Schottland, Trachten, Clans, Tartan, Waffen, Auguste Racinet
Schottische Nationaltrachten.

SCHOTTLAND. TRACHTEN DER BERGBEWOHNER. DIE FRAUEN. REITER UND PFERD. – OFFENSIV- UND DEFENSIV WAFFEN.

  • Nr. 2. Junges Mädchen vom Clan Sinclair. Blauer Rock, einheimisches Gewebe. Lange Schärpe mit dem breacan des Clan, den Kopf umhüllend und vorn herabfallend, früher über der Brust durch eine Metallbrosche gehalten. Die Füsse sind nackt.
  • Nr. 4. Mann vom Clan Colqhon. 18. Jahrhundert. Plattmütze mit dem Zweige des Clan. Wams mit Kupferknöpfen. Langer Plaid, auf der Schulter durch eine Schnalle gehalten. Hosen, trews , mit dem breacan des Plaid. Bandelier mit dem claymore. Gürtel mit Schnalle. Ausgeschnittene Schuhe, über dem Spann geschnürt.
  • Nr. 6. Banarach, Milchmädchen; Clan der Mac-Nicols. Sie trägt in der einen Hand den Milcheimer, cuman, in der andern einen Strick, um denselben über dem Rücken zu befestigen. Eine Besonderheit ihrer Tracht ist der tonag oder guailleachan, ein karrierter, durch eine grosse Silberschnalle zusammengehaltener Tartan.
  • Nr. 11. Greis vom Clan der Farquharsons; Mitkämpfer der Schlacht von Culloden (1746). Plaid,fheile-beag (Rock) und moggans (Strümpfe) mit dem breacan des Clans. Rote Strumpfbänder. Schnürschuhe. In der Hand den tuagh-cath, eine Art Pike mit axtartiger Schneide.
  • Nr. 13. Frau mit dem arisaid. Clan der Urqharts. Der arisaid, eine Art nicht mehr gebräuchlichen Plaids, bedeckt den Kopf und wird zur Taille herabgezogen, wo er durch einen langen Ledergürtel mit Silberverzierungen gehalten wird. Geflochtenes Haar mit roten Schleifen. Musselinbrusttuch mit Brosche. Gestreifter Rock. Schnallenschuhe.
  • Nr. 15. Arisaid. Clan der Mathesons. Gelbgestreifter arisaid, auf der Brust durch eine grosse Brosche, in der Taille durch einen Gürtel gehalten. Mieder aus Scharlachtuch mit silbernen Tressen und Knöpfen mit Edelsteinen. Geflochtenes Haar mit Schleifen. Der Junge trägt den kilt oder fheile-beag aus Tartan und cuarans aus Damhirschleder.
  • Nr. 17. Reiter; Clan Mac-Niels. Enganliegende trews (Hosen). Jaquette, in der Taille gegürtet. Tasche und Pulverhorn. Plaid, auf der Schulter durch eine Schnalle befestigt. Lange Jagdflinte. Plattmütze mit der Pflanze des Clans. Das Reitzeug ist sehr altertümlich und einfach, aus Haargeflecht und einem Sattel aus Bocksfell bestehend.

Details der Tracht.

  • Nr. 5. Hoher Stiefel aus Damhirschfell; Clan Mac-Ivor.
  • Nr. 8. Schnürschuh des Clan Chisholm.
  • Nr. 10. Sporran (Jagdtasche) desselben Clan. Montierung aus Metall; die Tasche selbst Pelzwerk mit Quasten aus Silberfäden.
  • Nr. 12. Beutel des Clan Mac-Lean mit kurzen Lederriemen, die in Seidenquasten enden, zum Verschluss dienend.
  • Nr. 19. Sporran des Clan Clar-Innis. Offensiv- und Defensivwaffen.
  • Nr. 1. Bidag, Dolchmesser; Clan der Frasers; 18. Jahrhundert.
  • Nr. 3. Bidag, in die moggans gesteckt. Clan der Guns.
  • Nr. 7 und 16. Alte targaids, bemerkenswert durch die lange Klinge anstatt des Buckels, im Gebrauch bis zur Schlacht bei Fontenoy.
  • Nr. 9. Targaid der Mac-Lachlaim, mit kleinem Buckel, capan.

Nr. 14 und 18. Claymores des 17. Jahrhunderts nach den Originalen im Artillerie-Museum in Paris. – Nr. 14. Zeit Ludwigs XIV. mit schwarzer Samtgarnitur. – Nr. 18. Anfang des 17. Jahrhunderts, mit geschlossenem Korb.

Abbildungen nach The clans of the Scottish Highlands mit Zeichnungen von Robert Ronald M. Jan und Text von James Logan; London, 1857.

Quelle: Geschichte des Kostüms in chronologischer Entwicklung von Auguste Racinet. Bearbeitet von Adolf Rosenberg. Berlin 1888.

Kommentar verfassen