Turnierrüstung. Hauptteile eines deutschen Stechzeuges im 16. Jh.

Stechzeuges, Stechzeug, Rüstung, Helm, Harnisch, Turnier, Renaissance
Die Hauptteile eines deutschen Stechzeuges 1520-1560.

Turnierrüstung, Harnischteile eines Stechzeuges 1520-1560.

Die Hauptteile eines deutschen Stechzeuges aus der Mitte des 16. Jahrhunderts im Musée Portale zu Brüssel von vorne und von der rechten Seite dargestellt. Sie zeigen den deutschen Stechhelm mit seiner Befestigung auf dem Brustharnisch. Wir haben über Art und Gebrauch des deutschen Stechhelms bereits näheres auf Tafel 517 mitgeteilt.

Der gewölbte Brustharnisch zeigt an der rechten Seite eine Fläche auf welchem der dopelte, schwere Lanzenhaken angeschraubt ist; vorn an dem selben wurde der lange, schwere Lanzenschaft von oben nach unten, und hinten von unten nach oben eingelegt, so dass man im Stande war, die Balance zu halten.

Die übrigen dazugehörigen Teile für Schutz der Arme und Hände, wie die Turnierschilde (Tartschen), haben wir bereits in mehreren Beispielen gegeben. Zur näheren Erklärung über die Anwendung dieser Rüstungsteile fügen wir unten die Darstellung eines Turniers bei; dasselbe ist verkleinert entnommen dem Werk über die Hochzeitsfeierlichkeiten des Herzogs Wilhelm V. von Bayern mit Renata von Lothringen, von Heinrich Wirr.

Quelle: Trachten, Kunstwerke und Gerätschaften von frühen Mittelalter bis Ende des achtzehnten Jahrhunderts, nach gleichzeitigen Originalen von Dr. J. H. von Hefner-Alteneck. Verlag von Heinrich Keller. Frankfurt a. M. 1879-1889.

Weiterführend:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheit - Frage *